Startseite
    August
    September
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/bainsultas

Gratis bloggen bei
myblog.de





24.09.2013

Als ich heute Morgen die Ställe gemacht habe, kam Deirdre rein und sagte mir, ich müsse doch nicht mit zur Traktormesse fahren und meinte, dass ich darüber sicherlich froh sei, da es dort wahnsinnig langweilig ist, wenn man sich nicht wie Harry für alle Arten von Traktoren, Mähern, Walzen, Bagger, Trucks, "dumper", Anhänger und weiß der Geier, was es noch alles gibt, begeistern kann. Also hat sie mich gebeten, stattdessen noch ein wenig Zäune zu streichen (der Zaun um den Reitplatz braucht noch einen Anstrich). Hab ich also gemacht, bis etwa 15 Uhr, dann ein wenig aufgeräumt, Rebecca und Erika kamen dann heim, wir haben gegessen und dann Lady und June für die Reitstunde fertig gemacht. Danach war es dann auch schon abends, ich hab noch ein bisschen Rechtschreibung mit den Mädels gemacht und bin dann ins Apartment. Mein Tag heute war also recht anstrengend, aber nicht sonderlich spannend .
24.9.13 22:29


Werbung


23.09.2013

Also nochmal zum Croagh Patrick: Das ist der heilige Berg der Iren, St. Patrick, der Patron der Iren, soll dort 40 Tage und Nächte gefastet haben und der Legende nach soll er vom Gipfel aus eine enorme Glock herab geworfen haben, die somit Schlangen ins Meer getrieben hat. Der Aufstieg ist für Pilger(er?) enorm wichtig, wer's richtig macht, macht's barfuß. Wir haben sogar einige gesehen, die es aber, so glaube ich, weniger aus religiösen Gründen, sondern eher aus dem Grund, sagen zu können "Ich war barfuß dort oben", gemacht haben. Wir haben uns auch kurz mit ihnen unterhalten und sie waren ziemlich neidisch auf unsere Schuhe . Für die unter euch, die was darüber lesen wollen (allerdings in Englisch, aber ziemlich gut geschrieben und einfach nur wahr): http://emeraldpie.wordpress.com/2012/05/31/10-things-i-now-know-from-climbing-croagh-patrick/ Sie spricht einem wirklich aus dem Herzen . Es ist faszinierend, Menschen aller Altersgruppen dort hinauf kraxeln zu sehen und ich bin wirklich voller Hochachtung für diejenigen, die um die 80 Jahre sind und dort noch hoch steigen! Nun aber zu heute: Nach Rosie longieren und Ställe ausmisten hab ich mich an's Haus begeben, das nach einem Wochenende ohne Deirdre ziemlich übel aussah . Gesaugt, aufgeräumt, gespült, etc. Das hat auch ne ganze Weile in Anspruch genommen und dann bin ich nochmal in die Stadt zum Tesco gefahren, um ein paar Sachen zu besorgen, damit ich zumindest ne Pizza belegen konnte. Ich bin übrigens mittlerweile ziemlich an den Linksverkehr gewöhnt, so dass ich jetzt Bammel davor habe, in Deutschland wieder in den Rechtsverkehr zu kommen! Als ich zurückkam hab ich einen Riesensack voll Äpfel geschält, geschnitten udn gekocht, um Apfelmus zu machen. Dann war es auch irgendwann Zeit, Rebecca von der Schule abzuholen (Erika ist zu ner Freundin gefahren und wurde von deren Mutter abgeholt), die Pizza zu machen, Louise (Rebeccas Freundin) von ner anderen Schule abzuholen und die beiden zum Schwimmen zu bringen. Anschließend habe ich die Ponies rein gebracht und Teig für Kaiserschmarrn vorbereitet, da Apfelmus mit Kaiserschmarrn ziemlich gut ist! Dann hab ich Rebecca wieder abgeholt, den Kaiserschmarrn gebacken und das hat mich ne ganze Weile gekostet, so dass dann irgendwann auch Deirdre und Sophie wiedder zurückkamen. Sophie hat sich zwar nicht für Olympia qualifiziert, aber da sie teilweise 18jährige als Gegnerinnen hatte und nur die ersten 3 von etwa 200 Teilnehmern qualifiziert wurde war das gar nicht schlimm. Sie ist irgendwo zwischen 20 und 30 platziert worden, was ja schon unheimlich gut ist!! Morgen soll ich mit David und Harry irgendwohin fahren, habe noch nicht ganz verstanden, was es ist, aber ich glaube so etwas wie eine Messe für Traktoren und so nen Kram, weil Deirdre meint, es sit dermaßen voll, dass sie Angst hat, wenn David allein mit Harry ginge würde er ihn verlieren. Naja, also mal sehen, was mich dort morgen erwartet .
24.9.13 00:05


22.09.2013

Also, gestern bin ich morgens um 10 Die "House Cleaner" abholen gefahren, habe diese hier im haus abgesetzt, die Ställe gemacht, dann Erika und Rebecca ins Auto gepackt (Harry war mit David unterwegs, hatten ne Menge Jobs zu erledigen), bin mit den beiden in die Stadt gefahren, um Erika dort bei ihrem Theaterkurs abzusetzen. Während Rebecca und cih auf Erika gewartet haben sind wir ein wenig durch die Stadt gelaufen, in nen Süßigkeitenladen, etc. Um 13 Uhr haben wir Erika wieder eingeladen und sind auf direktem Weg zu Erikas Gymnastikhalle gefahren, da es dort um 13.15 Uhr los ging. Rebecca und ich wollten EIGENTLICH im Anschluss gleich nach Hause fahren, was essen, Rebecca wurde um 14.30 Uhr abgeholt, um mit einer Freundin für die Schule einen Vulkan zu basteln; aber leider bin ich anstatt auf den Motorway Richtung Dublin auf den Motorway Richtung Galway gefahren. Hier gab es dann etwa 15 Minuten keine Ausfahrt und irgendwann ging die Tankanzeige an. Wir haben es dann trotzdem nach Hause geschafft (etwa 13.50 Uhr), David hat neben seinem Büro nen Riesenkanister Diesel stehen, hat den Jeep wieder voll getankt und ich bin wieder los gedüst, um Erika abzuholen, diesmal mit Harry im Gepäck, weil David ne Radtour mit seinem Kumpel machen wollte. Nachdem wir auf dem Rückweg noch im Sparmarkt angehalten haben, um Miclh (und Eis) zu kaufen, mussten wir, kaum waren wir zu Hause, auch schon wieder los, um die House Cleaner heim zu bringen. Als wir davon zurück waren, hab ich schnell ein paar Würstchen in den Ofen geschoben, meine Tasche gepackt und um 16 Uhr etwa haben mich Laetitia, Émeline und Dominika abgeholt und wir sind gen Westport gefahren. Dort angekommen hat uns der Mensch am Tresen vom hostel gesagt, dass das Achtbettzimmer, das wir gebucht hatten, leider voll ist und er uns nur ein Vierbettzimmer anbieten kann und ob das in Ordnung sei. Da haben wir doch nicht nein gesagt . Wir sind dann recht bald auch los, um das Publeben in Westport kennen zu lernen und obwohl dieser Ort wirklich klein ist, ist dort ne Menge los. Und, mein persönliches Highlight des Abends, als ich mich mit nem Iren unterhalten habe, wollte dieser gar nicht glauben, dass ich aus Deutschland komme, er meinte, ich klänge sehr irisch. Das hat mich doch sehr erfreut und ich hoffe, dass ich mir diesen Akzent erhalten kann! Am nächsten Morgen haben wir dann noch ein kurzes Frühstück im Hostel genossen und sind gegen 11 Uhr am Fuße des Croagh Patrick angekommen: Da sind wir also gestartet und oben auf den Gipfel (der immerhin auf 762 Metern liegt) wollten wir rauf! Wir haben uns allerschönstes Wetter ausgesucht, die Sonne schien, es waren beim Start etwa 22 Grad und es war wirklich angenehm. So sah es zunächst aus: und im Laufe der Wanderung wurde es felsiger und felsiger. Nach dem ersten Anstieg kam eine Phase, wo der Weg relativ eben war; das war allerdings nur die "Ruhe vor dem großen Sturm", dem letzten Anstieg... Hier ein Blick von der Mitte gen Gipfel und ein Blick in die Landschaft Connemara Nach einigen Strapazen kamen wir dann doch letztendlich oben an und uns erwartete leider kein Gipfelbier, dafür aber das "Bed St. patricks": Hier kommen jetzt einige Eindrücke vom Gipfel, Blicke in die Umgebung Also wirklich umwerfend gewese. Entschuldigt, wenn ich etwas kurz angebunden bin, was die Schreiberei angeht, aber ich bin langsam doch sehr müde und mein Hirn macht dann auch nicht mehr so ganz mit . Irgendwann ging es dann auch wieder an den Abstieg, der auch kein Sonntagsspaziergang war: So sah der letzte Teil des Aufstiegs und der erste Teil des Abstiegs aus; es gibt tatsächlich Leute, die barfuß auf- und abklettern, aber diese waren doch sehr neidisch auf unsere Schuhe, als wir sie in dieser Region angetroffen haben. Ich hatte meinen micoach dabei (ein kleiner Klipp am Schuh, der gelaufene Kilometer und Geschwindigkeit, etc. misst), aber zur Zeit gibt es bei Adidas irgendwie Probleme mit der Software, so dass es bisher nicht geklappt hat und ich noch nicht weiß, wie viele Kilometer wir gemacht haben. Nichtsdestotrotz war es eine wahnsinnigs anstrngende, aber umwerfende Tour! Beinahe im Tal angekommen haben wir dann noch ein paar Schafe getroffen: Und hier kommt noch ein Bild nachgeshcoben von letzter Woche, als ich (ebenfalls bei schönstem Wetter, ich muss echt das Glückslos für irisches Wetter gezogen haben) mit Papa an den Cliffs of Moher war: So, jetzt ist es Zeit zum Schlafen, morgen wird wieder gearbeitet!
23.9.13 00:09


20.09.2013

Heute Morgen sind Sophie und Deirdre also gen Portugal gereist... Ich hab Rosie longiert, die Ställe gemacht, mich umgezogen, dann im haus gesaugt und bin dann Harry abholen gefahren. Um 3 sind wir dann zu Erikas und Rebeccas Schule, im Kofferraum 2 Taschen mit Schwimmzeug und zusätzlich für Rebecca Hockeykram. Das war also die Beschäftigung der Beiden, ich bin wieder heim mit harry, hab die Ponies fertig gemacht, das Essen für morgen (Lasagne) vorbereitet, um 17.30 Uhr wieder zum Pool, dort Erika abgeholt, schnell heim, sie hat sich ihre Reitklamotten geschnappt und wir sind zu Gaffy's (Reitschule die Straße hoch, etwa 500 Meter) gefahren, dort waren David und Harry shcon mit Lady. Ich bin dann auch so ziemlich direkt wieder los, um Rebecca vom Pool abzuholen und sie ebenfalls zu Gaffy's zu bringen. Dort angekommen wartet Harry auf mich, dem ich versprochen hatte, bei meiner Rückkehr gemeinsam mit ihm alle möglichen Traktoren und Bagger zu besichtigen, die auf dem Gelände rumstanden. Gesagt getan und zwischen all dem Matsch, Dreck und den Maschinen glänzten Harrys Augen - er fühlte sich pudelwohl. Bloß gut, dass Deirdre ihn nicht sehen konnte, denn er war natürlich pottdreckig . Er war dann auch sehr müde und wenn Harry müde ist, ist er unglaublich anstrengend... Er wollte sich partout nicht von David trennen und hat geheult wie ein Schlosshund, als wir dann doch heim gefahren sind. Dort angekommen war er dann aber wiede rhalbwegs versöhnt, wir haben die Ponies gefüttert und ihn hab ich dann in die Badewanne gesteckt. Danach gab es dann noch "boppy, Blankee and TV" und dann ging es ziemlich unkompliziert ins Bett; was wirklich ein Zeichen vollkommener Erschöpfung ist! Ich habe dann noch auf David und die Mädels gewartet (es war dann immerhin auch 22.30 Uhr, bis sie da waren) und bin dann ins Apartment rüber gehuscht. Morgen geht es wieder straff weiter, bis ich nachmittags von Laetitia abgeholt werde und wir nach Wesport fahren. Dort bleiben wir den Abend und die Nacht und besteigen dann am Sonntag den Crough Patrick, mehr Informationen dazu folgen bei Gelegenheit .
21.9.13 00:57


19.09.2013

Gestern wurde mir von Deirdre befohlen, mal auszuschlafen; habe ich also heute gemacht! Als ich dann in den Stall bin, war noch der Hufschmied da, der Rocky, June und Lady neue Hufeisen (die im englischen übrigens "shoes" heißen) verpasst hat und Rosie ihre abgenommen hat und ihre Hufe gefeilt hat, so dass sie nun eine Zeit lang Hufeisen-Pause hat. Ich hab die 4 dann raus gebracht, die Ställe gemacht und bin dann ins Haus, habe dort gesaugt und dann mit Harry gespielt - wir haben 'ne Farm gebaut und Tiere hin und her transportiert . Später kamen dann Erika und Rebecca - ich bin derzeit dabei, wieder das schriftliche Subtrahieren zu lernen. Addition; kein Problem - bei Substration sieht's da schon schwieriger aus. Aber naja, irgendwie kommt man schon wieder rein... Irgendwie war den Tag dann mit Schwimmen auch shcon wieder recht schnell vorbei, so dass Laetitia mich gegen19 Uhr zum all-donnerstaglichen Meeting in Sean's Bar abgeholt hat . Davon bin ich jetzt zurück und muss auhc langsam in's Bett, da morgen ein voller Tag auf dem Programm steht. Deirdre und Sophie fliegen morgen nach Portugal für Sophies Jugend-Olympia-Qualifikation; ich bin dann also für alle Abhol- und Bring-Jobs zuständig... .
20.9.13 00:48


18.09.2013

Heute Morgen bin ich eine kleine Runde joggen gegangen (die SOnne schien, auch wenn es sehr kühl war), anschließend die Ponies mal geputzt, die Ställe gemacht, im Haus gesaugt und dann kam Harry auch schon heim. Deirdre ist morgens nach Galway gefahren und so waren wir dann ne Weile allein. Dann war den Tag über nix besonderes - der übliche Wahnsinn mit Schwimmtraining, Reituntrerricht für Sophie, Hausaufgaben, etc.. Ich weiß auch gar nicht genau, was sonst so heute passiert ist. Ich merke allerdings langsam, dass 3 Monate wirklich ausreichend sind. Ich komme meinem Heimflug immer näher und hab für meine "Stallknecht-Aufgaben" irgendwie immer weniger Elan. Aber ich schätze mal, das ist normal... Rebecca meinte heute beim Mittagessen, dass ich ja gar nicht mehr lang da bin und als ich ihr sagte, dass es nur noch 2,5 Wochen sind, meinte sie, ich hätte 6 Monate kommen sollen, Uni wäre doch egal und nicht so wichtig . Das war ganz schön zu hören, ich bin also nicht gar zu unbeliebt hier .
19.9.13 00:30


17.09.2013

Also hier kommen erstmal noch ein paar Bilder... Ich fang mal mit dem Friedhof von Clonmacnoise an: Hier ist das Abbey in Sligo: Lough Glencar und Glencar Waterfalls (verdammt, es war richtig stürmisch...) Als letztes noch der Shannon Pot, wo es aus Kübeln geregnet hat: Also, gestern Morgen schien die Sonne und nachdem meine Einschreibung ni die Seminare der Lehr- und Lernpsychologie (Umgang mit Lernschwierigkeiten und Motivationsförderung) mehr oder weniger geglückt war, hab ich mir meine Laufschuhe geschnürt und bin mal wieder joggen gegangen. Anschließend Rosie longiert, die Ponies raus gebracht und die Ställe gemacht. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie der Rest des Tages dann verging, aber wie auch immer, jedenfalls recht flott. Man hat hier halt immer was zu tun . Heute Morgen hat es Bindfäden geregnet, so dass ich meine geplante Joggingrunde durch eine Weile länger im Bett bleiben ersetzt habe . Nach den üblichen Jobs habe ich dann das komplette Sattelzeug der Mädels poliert und auf Vordermann gebracht, Harry abgeholt und mit ihm rumgeeiert... Dann sind auch irgendwann die Mädels heim gekommen und nach dem Essen habenw ir die Ponies geputzt und gesattelt, da ann Reitunterricht anstand (es war dann auch irgendwann halbwegs trocken...). Ich hab derzeit die Küche aufgeräumt und sauber gemacht. Ich glaub das war's auch schon... Achso, ich habe scheinbar ein paar kleine vierbeinige Mitbewohner - eine Packung Cracker, die in der Küche steht wird immer kleiner. Deirdre ist davon gar nicht begeistert, da sie dachte, sie wären die Mäuse im Apartment endlich los geworden. Mir macht's nicht wirklich was aus, aber meiner Nachfolgerin möglicherweise. Also hat Deirdre heute ein paar Mausefallen und so n Stecker für die Steckdose geholt, der so eine hohe Schallfrequenz hat, dass weder Mensch noch Hund noch Katze es hören kann, es aber für Mäuse unerträglich sein soll...
18.9.13 00:06


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung