Startseite
    August
    September
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/bainsultas

Gratis bloggen bei
myblog.de





22.09.2013

Also, gestern bin ich morgens um 10 Die "House Cleaner" abholen gefahren, habe diese hier im haus abgesetzt, die Ställe gemacht, dann Erika und Rebecca ins Auto gepackt (Harry war mit David unterwegs, hatten ne Menge Jobs zu erledigen), bin mit den beiden in die Stadt gefahren, um Erika dort bei ihrem Theaterkurs abzusetzen. Während Rebecca und cih auf Erika gewartet haben sind wir ein wenig durch die Stadt gelaufen, in nen Süßigkeitenladen, etc. Um 13 Uhr haben wir Erika wieder eingeladen und sind auf direktem Weg zu Erikas Gymnastikhalle gefahren, da es dort um 13.15 Uhr los ging. Rebecca und ich wollten EIGENTLICH im Anschluss gleich nach Hause fahren, was essen, Rebecca wurde um 14.30 Uhr abgeholt, um mit einer Freundin für die Schule einen Vulkan zu basteln; aber leider bin ich anstatt auf den Motorway Richtung Dublin auf den Motorway Richtung Galway gefahren. Hier gab es dann etwa 15 Minuten keine Ausfahrt und irgendwann ging die Tankanzeige an. Wir haben es dann trotzdem nach Hause geschafft (etwa 13.50 Uhr), David hat neben seinem Büro nen Riesenkanister Diesel stehen, hat den Jeep wieder voll getankt und ich bin wieder los gedüst, um Erika abzuholen, diesmal mit Harry im Gepäck, weil David ne Radtour mit seinem Kumpel machen wollte. Nachdem wir auf dem Rückweg noch im Sparmarkt angehalten haben, um Miclh (und Eis) zu kaufen, mussten wir, kaum waren wir zu Hause, auch schon wieder los, um die House Cleaner heim zu bringen. Als wir davon zurück waren, hab ich schnell ein paar Würstchen in den Ofen geschoben, meine Tasche gepackt und um 16 Uhr etwa haben mich Laetitia, Émeline und Dominika abgeholt und wir sind gen Westport gefahren. Dort angekommen hat uns der Mensch am Tresen vom hostel gesagt, dass das Achtbettzimmer, das wir gebucht hatten, leider voll ist und er uns nur ein Vierbettzimmer anbieten kann und ob das in Ordnung sei. Da haben wir doch nicht nein gesagt . Wir sind dann recht bald auch los, um das Publeben in Westport kennen zu lernen und obwohl dieser Ort wirklich klein ist, ist dort ne Menge los. Und, mein persönliches Highlight des Abends, als ich mich mit nem Iren unterhalten habe, wollte dieser gar nicht glauben, dass ich aus Deutschland komme, er meinte, ich klänge sehr irisch. Das hat mich doch sehr erfreut und ich hoffe, dass ich mir diesen Akzent erhalten kann! Am nächsten Morgen haben wir dann noch ein kurzes Frühstück im Hostel genossen und sind gegen 11 Uhr am Fuße des Croagh Patrick angekommen: Da sind wir also gestartet und oben auf den Gipfel (der immerhin auf 762 Metern liegt) wollten wir rauf! Wir haben uns allerschönstes Wetter ausgesucht, die Sonne schien, es waren beim Start etwa 22 Grad und es war wirklich angenehm. So sah es zunächst aus: und im Laufe der Wanderung wurde es felsiger und felsiger. Nach dem ersten Anstieg kam eine Phase, wo der Weg relativ eben war; das war allerdings nur die "Ruhe vor dem großen Sturm", dem letzten Anstieg... Hier ein Blick von der Mitte gen Gipfel und ein Blick in die Landschaft Connemara Nach einigen Strapazen kamen wir dann doch letztendlich oben an und uns erwartete leider kein Gipfelbier, dafür aber das "Bed St. patricks": Hier kommen jetzt einige Eindrücke vom Gipfel, Blicke in die Umgebung Also wirklich umwerfend gewese. Entschuldigt, wenn ich etwas kurz angebunden bin, was die Schreiberei angeht, aber ich bin langsam doch sehr müde und mein Hirn macht dann auch nicht mehr so ganz mit . Irgendwann ging es dann auch wieder an den Abstieg, der auch kein Sonntagsspaziergang war: So sah der letzte Teil des Aufstiegs und der erste Teil des Abstiegs aus; es gibt tatsächlich Leute, die barfuß auf- und abklettern, aber diese waren doch sehr neidisch auf unsere Schuhe, als wir sie in dieser Region angetroffen haben. Ich hatte meinen micoach dabei (ein kleiner Klipp am Schuh, der gelaufene Kilometer und Geschwindigkeit, etc. misst), aber zur Zeit gibt es bei Adidas irgendwie Probleme mit der Software, so dass es bisher nicht geklappt hat und ich noch nicht weiß, wie viele Kilometer wir gemacht haben. Nichtsdestotrotz war es eine wahnsinnigs anstrngende, aber umwerfende Tour! Beinahe im Tal angekommen haben wir dann noch ein paar Schafe getroffen: Und hier kommt noch ein Bild nachgeshcoben von letzter Woche, als ich (ebenfalls bei schönstem Wetter, ich muss echt das Glückslos für irisches Wetter gezogen haben) mit Papa an den Cliffs of Moher war: So, jetzt ist es Zeit zum Schlafen, morgen wird wieder gearbeitet!
23.9.13 00:09
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung